Kennzahlen, die die Dynamik Ihres Wachstums sichern

Im Folgenden haben wir zehn Kennzahlen, bzw. Kennzahlengruppen, aufgelistet, die ebenso aussagekräftig wie leicht zu ermitteln sind. Gerade in wachstumsorientierten Unternehmen ist es entscheidend, sich auf tatsächlich erfolgsrelevante Handlungen zu konzentrieren. Diese Kennzahlen helfen Ihnen dabei.

In den vergangenen Beiträgen haben wir erklärt, warum Kennzahlen für Ihre Unternehmenssteuerung wichtig sind und Ihnen gezeigt, wie Sie die für Sie geeigneten Kennzahlen für Ihr Unternehmen auswählen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen ausgewählte Kennzahlen vor, die insbesondere für Sie nützlich sind, wenn Ihr Unternehmenswachstum im Vordergrund steht. Manche sind so naheliegend, dass wir sie eigentlich nicht erwähnen müssten, es aber tun, weil sie einfach zu wichtig sind. Andere werden jedoch oft unterschätzt und sind vielleicht selbst für Sie neu. Auf jeden Fall freuen wir uns am Ende des Beitrags auf Ihre Anmerkungen.

1. Rentabilität
Bei starkem Wachstum liegt der Fokus oft auf Umsatz und Absatz, um Marktanteile und neue Kunden(gruppen) zu gewinnen. Damit Ihr Schiff seetüchtig bleibt, ist es wichtig, dabei immer auch die Rentabilität im Auge zu behalten. Warten Sie nicht auf die Jahres- oder Quartals-Gewinn und Verlustrechnung. Behalten Sie Ihre Rentabilität laufend, idealerweise in Echtzeit, im Blick.

2. Kosten
Kosten sind entscheidend bei der Bestimmung der Rentabilität Ihres Unternehmens oder Teams. Einige Aufwendungen fallen regelmäßig in gleicher Höhe an, wie Mieten oder die meisten Löhne und Gehälter. Manche jedoch unterliegen Schwankungen oder sind auftragsabhängig, wie z.B. Verkaufsprovisionen. Kostensenkungen haben nicht selten einen bedeutenderen Einfluss auf das Wachstum und die Rentabilität eines Unternehmens, als reine Umsatzsteigerungen.

3. Umsatz- und Umsatzsteigerungsraten
Wenn Ihr Unternehmen auf Wachstumskurs ist, sollten Sie nicht nur Ihren Umsatz selbst betrachten, sondern auch die Rate, mit der er wächst. Wenn Sie wachsen wollen, brauchen Sie Dynamik. Mit der Umsatzwachstumsrate können Sie genau diese Dynamik messen und steuern.

4. Forderungen
Wieviel Zeit vergeht von Ihrer Rechnungserstellung bis zum Eingang der Zahlung? Kurze Forderungszeiträume sichern Ihre Liquidität und unterstützen Ihr Wachstum. Messen Sie Ihre durchschnittliche Debitorenlaufzeit/Forderungslaufzeit.

5. Gewinn pro Kunde
Messen Sie nicht nur den Durchschnittsumsatz pro Kunde, sondern auch die durchschnittliche Rentabilität pro Kunde. Manche Kunden sind profitabler als andere. Manche Aufträge verursachen höhere Kosten als andere, führen zu geringeren Margen und binden finanzielle und menschliche Ressourcen, die woanders besser genutzt werden könnten. Manchmal bedeutet Wachstum auch, sich noch mehr um jene Kunden zu kümmern, die am meisten zu Ihrem Wachstum beitragen. Beachten Sie z.B. das Pareto Prinzip: Welche 20% Ihrer Kunden sind für 80% Ihres Profites verantwortlich und welche 20% Ihrer Kunden sind für 80% Ihres Einsatzes? Wenn Sie wachsen wollen, müssen Sie sich auf Wichtiges konzentrieren und Unwichtiges so weit wie möglich reduzieren.

6. Umsatz pro Mitarbeiter / Produktivität
Wenn Sie Ihren Umsatz z.B. durch die Arbeitsstunden im Service oder Verkauf teilen, sagt Ihnen das, wie effizient Service und Verkauf arbeiten. Wenn Ihre Produktivität „zu hoch“ ist, kann das ebenfalls ein Indikator für einen möglicherweise ungenügenden Service aus Kundensicht oder für ungenutzte Potentiale im Verkauf sein, da Ihre Mitarbeiter zu beschäftigt sind, um diese auszuschöpfen.

7. Wachstumsrate der Neukundengewinnung
Wachstum bedeutet auch neue Kunden(gruppen) zu gewinnen. Mit welcher Rate tun Sie das? Auch hier gilt, wie bei den meisten Kennzahlen für wachstumsorientierte Unternehmenssteuerung: Messen Sie nicht nur absolute Zahlen, sondern auch deren Wachstumsraten, um die Dynamik in Ihrem Unternehmen zu steuern.

8. Marktanteil
Wenn Sie nicht gerade ein Pionier sind, der eine neue Nische schafft, bewegen Sie sich zwischen anderen Mitbewerbern. Steigende Markanteile und dynamisches Wachstum gehen Hand in Hand. Wenn Ihr Unternehmen wächst, Ihre Marktanteile jedoch sinken, sollte Sie das auf wichtige Bewegungen am Markt oder auf starke einzelne Mitbewerber aufmerksam machen.

Relevante Vergleichszahlen finden Sie z.B. auf diese Weise:

  • Branchen- und Fachverbandberichte
  • Geschäftsberichte und Gewinn und Verlustrechnungen Ihrer Mitbewerber
  • Gespräche mit Mitbewerbern
  • Gespräche mit Kunden
  • Veränderungen im Aufkommen von Werbung und Social-Media-Aktivitäten in Ihrem Markt
  • Kundentreue oder deren Abwanderung etc.

9. Durchschnittliche Zeit der Auftragsabwicklung
Wieviel Zeit vergeht von der Auftragserteilung bis zur Auslieferung bzw. Leistungsfertigstellung? Wenn Sie diese Kennzahl im Blick behalten, können Sie bestehende und neue Flaschenhälse frühzeitig ermitteln und beseitigen bzw. optimieren.

10. Empfehlungsrate
Wie viele Ihrer Neukunden bekommen Sie durch Empfehlungen von bestehenden Kunden? Wenn Sie diese Rate messen, erfahren Sie etwas über die Zufriedenheit Ihrer Kunden und indirekt auch über die Bereitschaft, wieder bei Ihnen zu kaufen. Wenn Sie bei jedem Neukunden (als Teil des regulären Verkaufsvorgangs) gezielt ermitteln, wie er Sie „gefunden“ hat, erhalten Sie diese Daten.

Welche dieser Kennzahlen verwenden Sie bereits mit Erfolg oder welche Anregung fanden Sie nützlich? Wir freuen uns, wenn Sie ein kurzes Feedback im Kommentar für uns und unsere Leser hinterlassen. Wenn der Beitrag nützlich für Sie war, können Sie ihn auch mit den Social Sharing Optionen mit Ihren Kollegen teilen.

Wenn Sie die Ermittlung Ihrer Kennzahlen automatisieren möchten und die laufende Beobachtung in Echtzeit möglichst mühelos und zeitsparend für Sie sein soll, werfen Sie gern einen Blick auf das mybiscon.portal, .

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Ihr mybiscon Team